icon_news

NEWS

 
 

FM4 INDIEKISTE MIT BEAR´S DEN, Support: FLYTE

Bears Den_PP_08
 

Veranstalter

Barracuda Music

Presented by

FM4-IDK-BLACK
 

Mi, 20.11.2019

Einlass: 19:00 h Beginn: 20:00 h  
Bear's Den hat ein Geständnis zu machen. Der Titel ihres außergewöhnlichen dritten Albums „So that you might hear me“ wurde vom verstorbenen chilenischen Dichter Pablo Neruda übernommen. Oder besser, geliehen und ordentlich verfeinert.

"So that you will hear me" war das Gedicht, das Andrew Davie, der Lyriker und Leadsänger des britischen Duos, heimgesucht hat, als die Songs für das Album Gestalt annahmen. Erst im Nachhinein wurde ihm klar, warum.

"Für mich geht es darum, mit jemandem zu kommunizieren und das Gefühl zu haben, dass man ihn nicht mehr erreichen kann", sagt Andrew. „Das hat mich tief angesprochen. Unbewusst wurde es zu einem Thema des Albums. ” "So that you might hear me" ist das Follow-up zu Bears 's Silber-Verkaufsdebüt Islands, das ihnen eine Ivor Novello-Nominierung in Großbritannien und eine ergebene Fangemeinde weltweit einbrachte, sowie Red Earth & Pouring Rain im Jahr 2016, das ging in Europa unter die Top 10. Im Jahr 2017 war die Band vier Jahre lang ohne Unterbrechung unterwegs, mit den bisher größten Schlagzeilen, von ausverkauften Tourneen durch die Staaten bis zu einer Arena mit 7000 Plätzen in Belgien und ausverkauften Shows in der Heimatstadt der Londoner, Brixton Academy und der Hammersmith Apollo.

Das Tempo und der Umfang ihres Erfolges bedeuteten, dass Bear's Den seit der Gründung im Jahr 2012 keine Pause eingelegt hatte. Red Earth & Pouring Rain wurden in nur drei Wochen zwischen Tourneen und Festivalszenen bei Pukkelpop und Lollapalooza Paris geschrieben . Letztes Jahr haben sie endlich einen Schritt zurück getan, um sich auf ihre Zukunft zu konzentrieren.

Zum ersten Mal hatten Andrew und der Multi-Instrumentalist Kevin Jones ein eigenes Studio neben den Church Studios im Norden Londons, wo sie ihre Instrumente angeschlossen lassen und kommen und gehen konnten, wie sie wollten. Musikalisch gab es keine selbst auferlegten Einschränkungen. Es gab auch keinen Zeitrahmen.

Beide hatten den Wunsch, Klavier und mehr elektronische Instrumente in ihren Sound zu integrieren. Kev begann mit Ideen auf Klavier- und Schlagzeugmaschinen zu spielen, während Andrew allein mit einer Gitarre zu einem Cottage in einem abgelegenen Teil der englischen Landschaft ging und anfing, Texte zu schreiben

"In der Vergangenheit habe ich immer versucht zu verstehen, worüber ich schreibe", sagt Andrew. „Dieses Mal kamen die Texte aus einem unbewussteren Ort. Als wären es Dinge, die ich sagen musste, und ich arbeitete von dort zurück. Ich wurde von Neruda inspiriert, der schrieb, als würde er versuchen, seine eigenen Gefühle herauszufinden und sie allen anderen zu erklären. Das Ziel war, ehrlicher und instinktiv zu sein, etwa wenn man etwas herauspustert und es nicht zurücknehmen kann, also muss man damit umgehen. "

Glorious Opener Hiding Bottles ist bis heute das rockigste Lied, von Bear's Den. Die Idee für das Lied begann mit einem Synth-Pad und dem Text "Flaschen im kalten blauen Licht verstecken". Wie bei einigen der Songs handelte es sich auch um Andrews Beziehung zu einem nahen Familienmitglied mit Alkoholsucht und seinen Versuchen, dies zu bekämpfen.

"Es war eine Situation, die ich während unserer Tournee ablegen konnte", sagt Andrew, "aber zu Hause musste ich mich damit befassen." Die Texte erinnern an echte Gespräche und versuchen, jemanden zu erreichen und ihm zu helfen. Es geht auch darum, zu erkennen, was man ändern kann und was nicht, egal wie sehr man es versucht. "

Die erste Single "Fuel On The Fire" blüht vom Schlagzeug der Drum Machine zu einer orchestralen Schönheit. Laurel Wreath ist ein majestätischer Track, der auf einem Piano mit elektrischen Gitarren und Synthies aufgebaut ist, die wie Streicher schimmern. Sowohl die eindringlichen Fossilien als auch die tief bewegte Crow verschmelzen akustische Instrumente und Elektronik so organisch, dass es unklug erscheint, zwischen ihnen zu unterscheiden.

"Ich liebe es, wie die Grenzen zwischen den Genres im Zeitalter des Streamings verschwunden sind", sagt Andrew. „Niemand hört mehr Musik in Boxen, warum also so machen? Unsere Songs enthalten alle möglichen Klänge, jedoch nicht auf vorbestimmte Weise. Wir könnten mit einem komischen Pocket-Synth-Sound beginnen oder Kev, der ein knarrendes, altes Klavier spielt. Wir haben gerade versucht, unserer kollaborativen Intuition zu folgen und dorthin zu gehen. “

Das Ergebnis ist ein Datensatz, der sowohl fett als auch exponiert ist, gleichzeitig intim und Breitbild. Während die Musik den Hörer auf verschiedene Pfade führt, entfalten sich die Texte so, als ob sie Geheimnisse enthüllen, wobei jede Zeile mit Hinweisen übersät ist.

Lyrisch wurde Crow von Max Porters preisgekröntem, 2016 erschaffenen Roman „Grief Is The Thing With Feathers“ inspiriert.

Das bezaubernde Album näher kommen Blankets Of Sorrow zu der Natur, um die familiäre Liebe zu erforschen, und endet damit, dass Andrew diesen optimierten Albumtitel über der akustischen Gitarre seufzt.

„Wir haben uns ziemlich früh entschieden, dass der Titel lauten sollte:„ So that you might hear me“, erklärt er. "Wir haben das" Will "im Titel geändert, um" Hoffnung "zu erkennen. Das bedeutet, dass sich Situationen ändern können, insbesondere wenn wir über sie sprechen. “

"So that you might hear me" wurde in den Josiah Booth Studios vorgeführt und in mehreren Studios in Seattle über sieben Wochen mit dem Produzenten Phil Ek (The Shins, Fleet Foxes, Pater John Misty) aufgenommen.

"Kev und ich sind beide große Fans von The Shins - ihre frühen Alben haben uns beigebracht, wie man Songs schreibt", sagt Andrew. „Wir haben Phil noch nie getroffen, aber es war unser Traum, mit ihm zusammenzuarbeiten, also haben wir ihm unsere Demos geschickt und zum Glück hat er sie geliebt. Mit ihm in Seattle zusammen zu arbeiten, war eine äußerst lohnende und äußerst lehrreiche Erfahrung. “

Die vierköpfige Touring-Band von Bear's Den ist auch auf dem Album zu hören und gesellte sich während der gesamten Aufnahme in Seattle, um die Songs mit Blechbläsern, Schlagzeug, E-Gitarre und mehr Elektronik zu betonen.

„Das Album ist aus allen Prozessen, die wir durchlaufen haben, gewachsen und weiterentwickelt worden. Jeder Schritt des Weges war instinktiv, kollaborativ und hat uns sowohl textlich als auch musikalisch getrieben. Von dem Schreiben der Songs an Kev und ich, die zusammen in der Kirche an den Songs gearbeitet haben, die sie zusammen mit Phil in Seattle als Band durchgearbeitet haben und schließlich sogar mit Craig Silvey (Arcade Fire, The National) in London gemischt wurden. Jeder einzelne Prozess hat das Album enorm geprägt und beeinflusst. “

„Das Album begann als Versuch, mit jemandem ehrlich zu kommunizieren. Unsere Gedanken sind nicht alle rational. Dieses Album ist ein Versuch, die ehrliche und schwierige Herausforderung der Kommunikation mit allen Personen aufzuzeigen, die Sie wirklich interessieren.

"Wir sind immens stolz darauf und freuen uns riesig, es mit den Menschen teilen zu können."




 




Tickets

Vorverkauf:

Ab: Do, 09.05.2019 10:00

Musicticket:

Oeticket:

http://www.oeticket.com
sowie in allen oeticket.com- Vorverkaufsstellen und europaweit über das Eventim-Vertriebsnetz.

Rollstuhl:

Ab: Do, 09.05.2019 10:00

Oeticket:

http://www.oeticket.com
sowie in allen oeticket.com- Vorverkaufsstellen und europaweit über das Eventim-Vertriebsnetz.

 

Suche

FESTIVALOVERVIEW

  • NOVA ROCK 2020
  • CLAM ROCK 2020
  • LOVELY DAYS 2020
  • PICTURE ON 2020
  • FM4 Frequency Festival 2020
icon_news

Newsletter

Registrier' Dich und Du hast
immer alle Top-Infos:
 
 

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information